Projekte des :rak

Die Region arbeitet in ausgewählten Aufgaben- und Themenfeldern zusammen. Im Rahmen des Regionalen Arbeitskreises kam und kommt es somit zu Kooperationsprojekten, die eine nachhaltige Entwicklung der gesamten Region unterstützen sollen. An dieser Stellen sollen einige dieser Projekte näher vorgestellt werden. Zum Teil handelt es sich dabei um Modellprojekte, die in ihrer Art und Weise einzigartig sind.
Wohnen und Siedlungsentwicklung
Einzelhandels- und Zentrenentwicklung
Weitere Projekte
Der :rak erarbeitete im Jahr 2007 ein regionales Handlungskonzept Wohnen 2020.
Neue Instrumente zur Intensivierung des Brachflächenrecyclings - Regionales Portfoliomanagement. Projekt im Rahmen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) - Förderschwerpunkts: "Forschung für die Reduzierung der Flächeninanspruchnahme und ein nachhaltiges Flächenmanagement (REFINA)".
Die erfolgreiche regionale Zusammenarbeit bei der Durchführung des Impulsprogramms ermutigte die Region, auch zukünftig weiter in Fragen der Wohnbauentwicklung zu kooperieren. Dies passierte im Rahmen des sogenannten Modellvorhabens "Regionale Budgetierung der Wohnungsbauförderung"
Am 21.11.2005 begrüßte Herr Landrat Kühn im Kreishaus des Rhein- Sieg- Kreises in Siegburg 120 Teilnehmer und Referenten - Experten aus Forschung, Verwaltung und Wohnungswirtschaft - zu einer zweitägigen Fachtagung zum Thema "Mehr oder Weniger? Wohnraumentwicklung unter veränderten Rahmenbedingungen".
Um den Wohnungsbau in der Region zukunftsfähiger zu machen, sind im Zuge eines Impulsprogramms regionale Leitlinien für Qualitäten im Wohnungsbau entwickelt worden. Diese umfassen unter dem Dach des raumordnerischen Leitbildes der dezentralen Konzentration Qualitätskriterien sowohl mit sozialen, ökologischen, ökonomischen als auch mit städtebaulich-architektonischen Merkmalen.
Präsentation der Region auf der euregia
Im Rahmen des Kongresses zum MORO-Wettbewerb "kommKOOP - Erfolgreiche Beispiele interkommunaler Kooperationen" am 4. Oktober 2006 in Berlin überreichte Dr. Engelbert Lütke Daldrup, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, den Preis an Repräsentanten der Region.
Die Ansiedlung von Einzelhandelszentren 'auf der grünen Wiese' bindet Kaufkraft außerhalb der historisch gewachsenen Stadt- und Ortskerne und führt somit langfristig zu deren Verödung. Die Auswirkungen überschreiten dabei oftmals die Stadt- und Gemeindegrenzen. Zum Erhalt lebendiger, funktionsfähiger Ortszentren bedarf es daher der Betrachtung größerer räumlicher Zusammenhänge bei der Ansiedlung von großflächigen Einzelhandelsbetrieben.

Wettbewerb kommKOOP - erfolgreiche Beispiele interkommunaler Kooperationen
Aus der gemeinsamen Planungserfahrung und der aktuellen Diskussion um den Entwurf des Landesentwicklungsplans NRW hat sich der Regionale Arbeitskreis (:rak) veranlasst gesehen, zu verschiedenen Punkten der beiden Entwürfe Stellung zu nehmen.
Initiative StadtUmland.NRW